Schriftliche Vollmacht

FT handelt nur mittels schriftlicher Vollmacht welche uns vom Unternehmenseigentümer übermittelt werden. FT ist überzeugt, dass eine schriftliche Vollmacht die Grundlage für eine professionelle und transparente Zusammenarbeit zwischen dem Kunden und dem Berater bilden und auch grundlegend für alle Verhandlungen zu eventuellen dritten Kontrahenten sind.
Back to top

Pricing und Business Risk

Der Business Risk wird exklusive vom Kunden gedeckt. FT wird als Berater für den professionellen Beitrag honoriert. Das Honorar wird immer im Voraus mit dem Kunden gemäss seinen Bedürfnissen besprochen und ist folgend strukturiert: Provision für den geleisteten Einsatz in jedem spezifischen Mandat und unterschiedlichen Etappen, und einer Erfolgs-Provision, die nur im Fall von einem positiven Ergebnis verrechnet wird.
Back to top

Assessment & Business Plan

Bevor FT ein Mandat akzeptiert, überprüft sie gründlich die erwartenden Perspektiven in Bezug auf einen Erfolg. Es ist nützlich die strategische, industrielle und finanzielle Planung genau im Detail zu analysieren. Diese vorläufige Phase ist üblicherweise im Anfangshonorar imbegriffen.
Back to top

Ziele und Erwartungen

Ein grosser Fehler im Bereich der Corporate Finance Iniziativen besteht darin, dass man sofort einen Gewinn vom Geschäftspartner erwartet anstelle dass man langzeitig aus der strategischen Planung Gewinn schöpft. Beide Seiten, der Unternehmer als auch der Sponsor sollten vom Geschäfts-Deal überzeugt sein. Wichtige Entscheidungen müssen gemeinsam und verbindlich getroffen werden. Die Unterzeichnung eines Mandates garantiert nicht einen erfolgreichen Verhandlungsabschluss; Transparenz ist zur Vermeidung von allfälligen Konflikten als auch im Falle einer Vertragsauflösung erforderlich.
Back to top

Klare Verhandlungslinen und Verhandlungsrollen

FT verhandelt nur auf Basis von zuvor besprochenen Strategien. Als Berater verhandelt FT im Interesse des Unternehmers. Der Unternehmer kann seine Aufmerksamkeit auf die Business-Lösungen konzentrieren, während sein Berater zuständig ist den bestmöglichen Business-Erfolg zu erzielen, vorallem Kontrahenten und/oder Dritten gegenüber. Eine gute Zusammenarbeit zwischen Unternehmer und Berater ist eine schöne Herausforderung auch auf emotionaler Basis.
Back to top

Direkter Kontakt mit dem Kunden und Projektträger

Ein häufiger Fehler vom Unternehmer ist, dass er sich an Vermittler wendet, welche keinen wertvollen Beitrag zum Projekt geben, sondern dieses nur mit unnötigen Kosten belasten. Aus diesem Grund akzeptieren wir nur Mandate nachdem wir persönlich jeden Unternehmenseigentümer kennen und die Konsistenz der Vermittler überprüft haben.
Back to top

Erarbeitung von professionellen Lösungen

Ein weiterer häufiger Fehler ist technische Instrumente zu benützen welche nicht geeignet sind um das effektive Projektpotenzial zu nutzen. Lösungen müssen auf das Profil und Prioritäten des Unternehmers massgeschneidert werden. FT arbeitet üblicherweise durch genaue Stress-Tests in einer Vielfalt von möglichen (erwartenden und nicht erwartenden) Business-Szenarien. Dies ermöglicht FT Dienstleistungen und Lösungen von höchster Qualität dem Unternehmen anzubieten.
Back to top